Kontakt

10 Content Ideen für Ihren nächsten Blogpost

Content Marketing
Content Marketing

10 Content Ideen für Ihren nächsten Blogpost

von Pia
Lesezeit 5 min.

Unternehmensblogs leben von interessanten, relevanten und anziehenden Informationen. Immer neue Content Ideen zu entwickeln ist aber gar nicht so einfach. Wir werden betriebsblind oder haben kaum Zeit für kreative Einfälle. Daher hier 10 Content Ideen für Ihren nächsten Blogpost.

Weiterlesen »

Fällt Ihnen gerade keine begeisterungswürdige Idee für Ihren nächsten Blog Post ein? Dann geht es Ihnen wie hunderttausend anderen da draußen. Mal sprudeln wir über vor kreativen Einfällen, dann wieder herrscht luftige Leere in unserem Kopf. Abhilfe schaffen hier ganz unterschiedliche Dinge wie beispielsweise Ablenkung beim Mittagessen mit Freunden oder ein entspannender Spaziergang. Oder eben eine Liste an inhaltlicher Inspiration, um die grauen Zellen aus ihrem staubigen Kämmerchen zu locken und zu Höhenflügen anzuspornen. Die folgenden 10 Content Ideen funktionieren eigentlich immer auf dem Unternehmensblog.

1. Google befragen: Suchergebnisse und „Ähnliche Suchanfragen“

Geben Sie Ihr Keyword einfach bei Google ein und durchforsten Sie die erste bis dritte Seite der Suchergebnisse nach angebotenen Inhalten. Zum einen erfahren Sie auf diesem Weg, welche Content Pieces im organischen Traffic rund um Ihr Keyword besonders gut abschneiden. Zum anderen werden Sie überrascht sein, wie viele gute Einfälle Sie beim Durchstöbern dieser Seiten haben. Notieren Sie sich diese Ideen als Mindmap oder Liste, um danach eine passende Auswahl für Ihren Unternehmensblog treffen zu können. Am Ende der Seite bietet Google zudem eine Auflistung mit „Ähnlichen Suchanfragen“ an, die ebenfalls hilfreiche Content Ideen für Ihren nächsten Blogpost liefern kann.

Bildhinweis: Screenshot der Google Suchergebnisse „Ähnliche Suchanfragen“ zum Keyword Content Idee.

2. Answer the Public

Das Tool Answer the Public kann recht lustige Content Ideen ausspucken. Zwei Abfragen pro Tag sind gratis und führen mitunter zu einem ausführlichen Ideen Cluster, das Sie herunterladen können. 2 Dinge sind bei der Verwendung von Answer the Public wichtig:

  1. Geben Sie kein zu spezielles Keyword bzw. Longtail Keyword ein. Es besteht ansonsten die Gefahr, dass sie kein oder nur ein unzureichendes Ergebnis angezeigt bekommen.
  2. Wählen Sie die richtige Sprache sowie das richtige Land aus, wo Sie Ihren Blog Post veröffentlichen möchten.

Bildhinweis: Image Download von Ask the Public zum Report „Content Ideen related“

3. Häufige Fragen beantworten

Kunden, Kollegen und Partner stellen Ihnen mit Sicherheit häufig dieselben bzw. ähnliche Fragen. Beantworten Sie diese Fragen in Ihrem nächsten Blogpost, ähnlich wie eine FAQ-Seite. Gehen Sie dabei thematisch vor und versuchen Sie nicht alle Fragen auf einmal zu beantworten. Auf diese Weise haben Sie neue Content Ideen für kommende Blogbeiträge und verlieren nicht den roten Faden. Nutzen Sie auch hierfür die Google Suchergebnisse, um weitere Fragen zu finden, die thematisch zum Inhalt passen und den Text gelungen vervollständigen.

4. Problem-Lösung

Ähnlich wie der FAQ-Blogpost gehen Sie bei einer Problem-Lösung auf die Fragen bzw. Herausforderungen Ihrer Leser ein. Allerdings handelt es sich hierbei um ein Problem, das sich nicht in wenigen Sätzen beantworten lässt und womöglich mehrere Lösungsansätze umfasst. Ein fesselnder Aufbau für Blogbeiträge, die gezielt ein Problem Ihrer Zielgruppe lösen ist folgender:

  1. Problem benennen
  2. Problem vertiefen
  3. Lösung(en) anbieten

Bildhinweis: Beispiel für einen Blogpost, der Lösungen für folgendes Problem sucht: Selbst schreiben oder schreiben lassen?

5. Aktuelle Themen

Bestimmt gibt es in Ihrem Sektor aktuelle Informationen, die für Ihre Zielgruppe interessant sind. Seien es Neuerungen aus der Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft. Vielfach veröffentlichen auch Institute, öffentliche Einrichtungen, Organisationen oder Vereine interessante Inhalte, die Ihnen als Ideengrundlage für Ihren nächsten Blogpost dienen können. Wichtig bei dieser Art der Content Creation:

  • Nehmen Sie Bezug, aber kopieren Sie die Inhalte nicht einfach.
  • Reduzieren Sie die Informationen auf das, was Ihre Zielgruppe interessiert.
  • Hinterfragen, erweitern oder beleuchten Sie die Inhalte, sodass ein möglichst hoher Mehrwert für Ihre Leser entsteht.

6. Interview

Wenn Sie einmal nicht so viel zu sagen haben, dann haben es andere vielleicht umso mehr. Außerdem gelten heutige Berufstätige wie die Generation Y als besonders gut ausgebildet. Umso besser also, wenn Sie sich das Fachwissen in einem Experteninterview erläutern lassen. Das erhöht die Glaubwürdigkeit des Textes, während Ihre eigene Recherche-Arbeit reduziert wird. Da Interviews mit externen Fachleuten organisatorisch und zeitlich oft sehr aufwändig sind, fragen Sie auch bei Ihren Kollegen nach. Thematisch passt deren Fachgebiet oftmals perfekt zum Unternehmensblog und viele Experten lassen die Außenwelt gerne an Ihren Erfahrungen sowie Ihrem Wissen teilhaben.

 Legen Sie sich einen Editorial Kalender bei Trello an, um Ideen immer und überall festzuhalten zu können. Herrscht in Ihrem Kopf gerade Leere, dann findet sich unter diesen spontanen Einfällen bestimmt ein gutes Content Piece für Ihren nächsten Blogpost.

Editorial Kalender Contentfish ansehen

7. Bei der Konkurrenz spicken

Das mag Ihnen vielleicht nicht wie die ganz feine Art erscheinen, aber seien Sie beruhigt. Bei der Konkurrenz zu spicken ist vollkommen erlaubt. Hüten Sie sich nur davor, einfach deren Inhalte zu kopieren. Es geht vor allem um eine kleine Inspiration, um damit eine zündende Content Idee zu entwickeln, die einen eigenen Mehrwert für Ihre Leserschaft bereithält. Auch wir haben heute ein wenig gespickt 😉

Bildhinweis: Unsere Inbound Partneragentur hat uns mit dem gescreenten Blogpost inspiriert: 15 Tipps, wie Sie neue Content Ideen entwickeln

8. Bei der Zielgruppe nachfragen

Manchmal liegt die Antwort auf Ihre Frage direkt vor Ihren Augen. Nämlich bei Ihren Kunden, für die Sie den Unternehmensblog regelmäßig befüllen. Fragen Sie also konkret bei Ihrer Buyer Persona nach, welches Problem oder welche Thematik sie gerade am meisten beschäftigt. Wenn Sie keinen bzw. wenig direkten Kundenkontakt haben, dann fragen Sie Ihre Kollegen, beispielsweise aus der Kundenbetreuung oder der Sales Abteilung. Statt mit Ihren Content Ideen im Trüben zu fischen, erhalten Sie dort ganz sicher konkrete Vorschläge, was die Zielgruppe Ihres Unternehmens interessiert.

9. Aus dem Nähkästchen plaudern

Fragen Sie sich nicht auch manchmal, was sich ein Unternehmen bei so manchen Aktionen oder Posts denkt? Oder wie der Arbeitsalltag bestimmter Berufsgruppen aussieht. Ihre Kunden sind ebenfalls neugierig, was in Ihrer Organisation so alles passiert. Wenn Sie aus dem berühmt-berüchtigten Nähkästchen plaudern, bauen Sie Distanz zu Ihren Lesern ab und haben zusätzlich ein inspirierendes Storytelling. Hier einige Content Ideen für Ihren nächsten Blogpost:

  • Use Cases:
    Erfolgsgeschichten, aber auch Erfahrungen und Fehler zum Lernen
  • Berufsalltag eines Fachexperten im Haus:
    Interessante Details, lustige Anekdoten oder fragwürdige Mythen aus dem Berufsalltag des Fachmanns bzw. der Fachfrau
  • Hinter die Kulissen schauen:
    Räumen Sie mit Mythen auf oder beziehen Sie klare Stellung zu einer Thematik, die für Ihre Unternehmen sehr wichtig ist

10. Älteren Blogpost recyceln

Content Recycling ist eine bewährte Methode im Content Marketing, bei der bereits bestehende Inhalte überarbeitet und aktualisiert werden. Dabei kann sich sogar das Medium ändern, denn aus einem Video lässt sich bestens ein Blogpost machen und anders herum. Oder aber Sie aktualisieren veraltete Infos und Links eines Blogbeitrags, dessen Thematik noch immer einen hohen Mehrwert für Ihre Kunden hat. Durch das Recyceln älterer Blogposts können Sie außerdem den Traffic verbessern. 3 Dinge, die es zu beachten gilt:

  1. Analysieren Sie Ihre Inhalte:
    Optimal für Content Recycling sind beispielsweise Blogbeiträge, die bei der Suche sichtbar sind, aber eine geringe Klickrate haben.
  2. Bereiten Sie Evergreen Content neu auf:
    Dabei handelt es sich um Inhalte, die ihre Aktualität weniger schnell verlieren und sich dadurch einfach überarbeiten lassen.
  3. Prüfen Sie den Mehrwert:
    Filtern Sie bestehenden Content daraufhin, ob er für Ihre Kunden tatsächlich bzw. noch immer relevant ist.

Fazit: Content Ideen für den Unternehmensblog sammeln

Content Ideen für ihren nächsten Blogpost finden Sie (fast) überall. Für kreative Ideen braucht es aber auch einen freien Kopf. Wer sich Zeit für eine Recherche ohne Hektik nimmt, stolpert ganz automatisch über Inspirationen. Außerdem lohnt sich nichts mehr als ein Editorial Kalender, wo Sie jederzeit eine aufblitzende Idee festhalten können. Bei Contentfish arbeiten wir täglich mit Trello, einem kostenlosen Tool inklusive App. Hier schreiben alle Journalisten ihre Einfälle in den Backlog, sodass zu jedem Zeitpunkt eine Vielzahl inspirierender Content Ideen zur Verfügung stehen. Schauen Sie einfach mal rein und überzeugen Sie sich selbst.

 

Editorial Kalender Contentfish ansehen

Das könnte Sie auch interessieren …

Das Fish-Modell im Content Marketing

Das Fish-Modell im Content Marketing

Das Fish-Modell ist genau genommen eine Kategorisierung von Content in Form eines Fisches. Es soll dabei helfen Content Marketing strategisch umzusetzen. Und nein, unser Unternehmensname hat nichts damit zu tun 😉

mehr lesen
10 Gated Content Formate für den Corporate Blog

10 Gated Content Formate für den Corporate Blog

Mit Gated Content lassen sich im Inbound Marketing qualifizierte Leads generieren und die Kundenbeziehung vertiefen. Immer nur Whitepaper sind aber langweilig. Daher stellen wir Ihnen 10 Gated Content Formate vor, die ebenfalls gut ankommen.

mehr lesen

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bleiben Sie neugierig!

Neuigkeiten, Trends & ein Blick hinter die Contentfish Kulissen. 1x im Monat bequem in Ihr Postfach. 

Glückwunsch. Sie haben sich für den Contentfish Newsletter eingetragen.