Kontakt

5 Tipps für gutes Text-Feedback zu Unternehmensinhalten

Content Marketing
Content Marketing

5 Tipps für gutes Text-Feedback zu Unternehmensinhalten

von Pia
Lesezeit 4 min.

Das Beste aus einem Text herausholen und dabei Zeit zu sparen ist machbar. Mit unseren 5 Tipps für gutes Textfeedback verkürzen Sie Reviewschleifen, helfen dem Copywriter daraus zu lernen und verbessern die Zusammenarbeit nachhaltig.

Weiterlesen »

Die Schulzeit liegt schon einige Jahre zurück, aber wer erinnert sich nicht an die fragwürdigen Noten aus dem Deutschunterricht? Bei vielen Lehrern schien es, als würden Sie nur ihren eigenen Stil und ihre eigene Sichtweise zulassen. Statt das Gesamtwerk der kleinen Schreiberlinge sachlich und konstruktiv auf sich wirken zu lassen, zücken die meisten Deutschlehrer allzu schnell den Rotstift. Was folgt? Kaum ein Schüler schafft es über die Jahre seine Noten zu verbessern, denn sein ganz individuelles Schreibpotenzial wurde im Keim erstickt.

Ähnlich verhält es sich mit Feedback zu Beiträgen für den Corporate Blog oder anderen Unternehmensinhalten. Mit diesen 5 Tipps für gutes Text-Feedback holen Sie das Beste aus dem erhaltenen Text heraus und sparen Zeit.

Tipp 1: Lesen Sie den Text einmal komplett durch

Der neue Text ist eingetroffen und sie beginnen zu lesen. Bereits im ersten Absatz fehlt ihnen ein wichtiger Aspekt und Sie markieren die Stelle. Zwingen Sie sich aber dazu, den Text zuerst einmal komplett durchzulesen.

WHY?

Besonders bei Texten von neuen Copywritern oder Business Journalisten tendieren wir dazu, so schnell wie möglich alle “Fehler” auszumerzen. Dadurch verpassen wir aber die Chance den Text als Gesamtwerk zu betrachten und seine vermeintlichen Schwächen als potenzielle Stärken zu identifizieren. Was Ihnen im zweiten Durchgang wieder auffällt, ist es wert kommentiert bzw. korrigiert zu werden.

HOW?

Statt bereits beim ersten Lesen wild drauf los zu korrigieren, sollten Sie sich zwingen, den erhaltenen Text vollständig durchzulesen.

JOBS TO BE DONE:

  1. Bessern Sie offensichtliche Typos direkt aus.
  2. Markieren Sie verbesserungswürdige Stellen, aber lassen Sie diese noch unkommentiert.

Tipp 2: Überprüfen Sie, ob Struktur und Inhalt zum Briefing passen

Es ist leider keine Seltenheit, dass Texte ganz und gar nicht die versprochene Qualität aufweisen. Manch ein Inhalt gleicht mehr Kraut und Rüben, sodass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Das Briefing ist hierbei das beste Kriterium, um zu überprüfen, ob der Text strukturell und inhaltlich dazu passt.

WHY?

Dies ist ein wichtiger Moment, denn die Überprüfung, ob Struktur und Inhalt zum Briefing passen entscheidet darüber, ob der Text direkt an den Copywriter bzw. Business Journalisten zurückgeht.

HOW?

Öffnen Sie beide Dokumente und gleichen Sie noch einmal ab, dass die Briefing-Vorgaben erfüllt wurden. Sind Sie es nicht, schicken Sie den Text direkt zurück und bitten um Überarbeitung.

JOBS TO BE DONE:

  1. Sind alle vereinbarten Textbausteine vorhanden? z.B. Einleitung, Paragraphen, Schluss, Metadaten, Links
  2. Deckt der Text die inhaltlichen Vorgaben ab? Gut zu erkennen an den Zwischenüberschriften.

Tipp 3: Geben Sie handlungsorientiertes Feedback

Wenn Sie nach dem ersten Leser konkret am Text-Feedback arbeiten, sollten Sie Kommentare und Änderungswünsche handlungsorientiert formulieren.

WHY?

Der Verfasser des Textes muss wissen, was genau er tun soll. Schwammige Formulierungen führen nur zu weiteren zeitlichen Verzögerungen.

HOW?

Hier gilt es Mut zu beweisen und den Änderungswunsch klar verständlich zu formulieren, z.B. “Bitte aus diesem langen Satz 2 Sätze machen”. Nichts ist verwirrender als Aussagen, bei denen der Copywriter nur fragend mit den Schultern zucken kann, beispielsweise “Das würde ich so vielleicht nicht sagen.” oder “Das passt so nicht.”

JOBS TO BE DONE:

  1. Geben Sie klare Handlungsanweisungen, was wie geändert werden muss.
  2. Formulieren Sie Text-Feedback verständlich, aber knapp. D.h. schreiben Sie keine Romane, denn der Business Journalist wird sich bei jedem Wort fragen, ob und was es für die Textüberarbeitung bedeutet.

Tipp 4: Begründen Sie Ihr Feedback, falls nötig

Mitunter ist eine Begründung notwendig, um zu erläutern, warum eine bestimmte Änderung vorgenommen werden soll.

WHY?

Zum einen sind besonders Unternehmensinhalte oft sehr speziell und der Copywriter kann trotz professioneller Recherchen oder Experteninterviews nicht alles wissen. Zum anderen lernen sich Auftraggeber und Business Journalisten über die gemeinsame Arbeit am Text besser kennen. Gut begründetes Text-Feedback führt also inhaltlich und sprachlich-stilistisch zu immer besseren Unternehmensinhalten.

HOW?

Geben Sie dort, wo Sie es für erforderlich halten, eine kurze Begründung für den Änderungswunsch an. Diese kann sich auf die Struktur, Sprache, Stil, Tonalität, Zielgruppe oder Inhalt beziehen.

JOBS TO BE DONE:

  1. Ergänzen Sie Ihre Handlungsanweisung durch eine knappe Begründung.
  2. Fügen Sie evtl. hilfreiche Links, Dokumente o.ä. hinzu

Tipp 5: Kommunizieren Sie sachlich, freundlich und humorvoll

Nicht nur für eine langfristige Zusammenarbeit mit einem guten Copywriter, sondern auch auf den Text selbst wirkt sich sachliches Text-Feedback positiv aus.

WHY?

Die einen gehen mit Feedback besser um als die anderen. Jeder Business Journalist wünscht sich sogar konstruktives Text-Feedback. Trotzdem sollten wir stets im Hinterkopf behalten, dass beim Empfänger immer eine Art von Kritik ankommt. Machen Sie es ihm also leicht ihr Feedback anzunehmen.

HOW?

Kommunizieren Sie sachlich, freundlich und humorvoll. Das bedeutet weder, dass Sie ihre Änderungswünsche nicht klar formulieren sollen noch, dass Sie sich dafür entschuldigen müssen. Seien Sie in ihrer Kommunikation -ob mündlich oder schriftlich- einfach so ehrlich und hilfreich wie möglich. Falls Sie sich im Zweifelsfall die Frage “Kann ich das Feedback so schreiben oder ist es zu hart?” stellen, dann fragen Sie am besten eine andere Person. Feedback zum Feedback hat sich bewährt 😉

JOBS TO BE DONE:

  1. Vermeiden Sie jede Art von beleidigenden, vorwurfsvollen oder belächelnden Aussagen. Texte, die nach dem ersten Durchlesen gar nicht Ihre Erwartungen erfüllen, schicken Sie besser direkt zurück, statt sie masochistisch auseinanderzunehmen.
  2. Sehen Sie gutes Text-Feedback als kommunikatives Mittel, das zu Ihnen und dem Copywriter passen muss. Beispielsweise hilft gemeinsamer Humor dabei, dass Kritik gut ankommt und sich positiv auf den zu bearbeitenden Unternehmensinhalt auswirkt.

Best-Practice Beispiele für gutes Text-Feedback

Gutes Text-Feedback zur Struktur:

  • „Die Absätze sind zu lang für unsere eher lesefaule Zielgruppe. Bitte in kürzere sinnvolle Absätze unterteilen.“
  • „Im Schluss sollte die Frage aus der Einleitung beantwortet werden.“
  • „Dieser Paragraph ist in sich nicht geschlossen. Hier fehlt der Aspekt XY.“

Gutes Text-Feedback zu Sprache & Stil:

  • „Wording: Für Produktbeschreibungen nur XY verwenden.“
  • „Dieses Wort ist länger als mein iPhone-Kabel 😉 Bitte Alternative suchen.“
  • „Bei so vielen oder oder oder kann ich mich gar nicht mehr entscheiden. Du findest bestimmt eine smartere Formulierung :)“

Gutes Text-Feedback zur Tonalität:

  • „Pauschale Aussagen bitte vermeiden. Wie unsere Blogmission zeigt, möchten wir ganz konkrete Hilfestellung geben. Besser: …“
  • „Achtung, dass der Ton nicht zu salopp wird. Hier noch einmal unser Styleguide mit sprachlich-stilistischen Hinweisen für alle unsere Unternehmensinhalte.“

Gutes Text-Feedback zur Zielgruppe:

  • „Das ist eher ein Aspekt für B2C. Im B2B geht es mehr um XY. Bitte ändern.“
  • „Diesen Punkt/Begriff kurz erklären. Unsere Zielgruppe versteht ihn wahrscheinlich nicht.“

Gutes Text-Feedback spart Zeit

Anders als in der Schule sind heute Sie der Feedbackgeber, der das Beste aus dem Text herausholen und für eine langfristig gute Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Business Journalisten sorgen möchte. Gutes Text-Feedback spart Zeit, denn der Textautor kann Ihre Änderungswünsche schnell und zufriedenstellend umsetzen. Bei einer längeren Zusammenarbeit lernt er außerdem stetig mehr, sodass Reviewschleifen irgendwann immer weniger und kürzer werden.

Je besser Sie selbst wissen, was Sie möchten, desto besser ist Ihr Feedback. In Bezug auf Unternehmensinhalte erhalten Sie dieses Wissen am besten durch klar definierte Strategien wie der Marken-Styleguide, die Blogmission oder Content Strategie. Gerne unterstützen wir Sie bei der Erarbeitung Ihrer Corporate Publishing Strategien. Vereinbaren Sie dafür einfach ein persönliches Gespräch.

Mit Contentfish Zeit & Nerven sparen

Gerne unterstützen wir Sie bei Strategie, Redaktion und Content Produktion.

Persönliches Gespräch vereinbaren

Das könnte Sie auch interessieren …

Das Fish-Modell im Content Marketing

Das Fish-Modell im Content Marketing

Das Fish-Modell ist genau genommen eine Kategorisierung von Content in Form eines Fisches. Es soll dabei helfen Content Marketing strategisch umzusetzen. Und nein, unser Unternehmensname hat nichts damit zu tun 😉

mehr lesen
10 Gated Content Formate für den Corporate Blog

10 Gated Content Formate für den Corporate Blog

Mit Gated Content lassen sich im Inbound Marketing qualifizierte Leads generieren und die Kundenbeziehung vertiefen. Immer nur Whitepaper sind aber langweilig. Daher stellen wir Ihnen 10 Gated Content Formate vor, die ebenfalls gut ankommen.

mehr lesen

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bleiben Sie neugierig!

Neuigkeiten, Trends & ein Blick hinter die Contentfish Kulissen. 1x im Monat bequem in Ihr Postfach. 

Glückwunsch. Sie haben sich für den Contentfish Newsletter eingetragen.